Start

Wenn die persönliche Eignung zur Selbständigkeit gegeben ist und der Businessplan erstellt wurde, ist der konzeptionelle Teil der Unternehmensgründung vorerst abgeschlossen. Es beginnt nun die Realisierung in Form der Startphase, in der die Gründungsformalitäten beachtet werden müssen.

Finanzierungszusagen und Fördermittel

Bis die Frage nach dem Kapital nicht endgültig geklärt und geregelt ist, kann das Projekt Selbständigkeit kaum richtig gestartet werden. Beachten Sie hier, dass für die Gewährung von Fördermitteln zur Existenzgründung in der Regel noch keine finanziellen Bindungen eingegangen sein dürfen.

Gesellschaftsvertrag

Der Vertrag sollte in jedem Fall mit juristischem Beistand ausgearbeitet werden. Unter bestimmten Bedingungen muss er von einem Notar beurkundet werden.

Handelsregistereintrag

Der Handelregistereintrag wird beim zuständigen Amtsgericht vorgenommen. Für Kapitalgesellschaften ist der Eintrag Pflicht.

Gewerbeanmeldung und teilweise Genehmigungsantrag

Die Anmeldung eines Gewerbes muss bei Stadt und Gemeinde erfolgen. Sie zieht die automatische Benachrichtigung von Finanzamt, Berufsgenossenschaft, IHK/HWK, Handelsregistergericht, Statistisches Landesamt und Gewerbeaufsichtsamt nach sich. Dennoch empfiehlt es sich, mit einigen dieser Stellen – wie folgt – persönlich Kontakt aufzunehmen, um Formalitäten zu beschleunigen und Zusatzinformationen zu erhalten. Außerdem besteht z. B. bezüglich des Finanzamtes oder der Berufsgenossenschaft eine Anzeige- und Mitwirkungspflicht, falls sich die Weiterleitung der Gewerbeanmeldung zu lange hinzieht. Hotels, Spielhallen, gewisse Einzelhandelszweige etc. benötigen darüber hinaus verschiedene Sondergenehmigungen.

IHK-Mitgliedschaft bzw. HWK (Eintragung in die Handwerksrolle)

Diese Mitgliedschaften sind bei vorliegender Kammerzugehörigkeit verpflichtend.

Anmeldung beim Finanzamt

Hier müssen Sie den Fragebogen zur „Eröffnung oder Übernahme eines Betriebes“ ausfüllen und erhalten eine Steuernummer.

Anmeldung beim Arbeitsamt

Falls Sie Arbeitnehmer beschäftigen wollen, erhalten Sie hier eine Betriebsnummer.

Anmeldung bei Krankenkassen

Wenn Sie Arbeitnehmer beschäftigen, müssen Sie sich bei den Krankenkassen anmelden, bei denen die Arbeitnehmer versichert sind. Die Registrierung und Vergabe der Betriebsnummer erfolgt in der Regel anhand der Betriebsnummer des Arbeitsamtes. Die Anmeldung gilt gleichzeitig für Krankenversicherung, Rentenversicherung und Pflegeversicherung.

Anmeldung bei der Berufsgenossenschaft

Bei der Berufsgenossenschaft als Trägerin der gesetzlichen Unfallversicherung besteht Versicherungspflicht. Die Leistungen können durch freiwilligen Zusatz erweitert werden.

Sondervorschriften

Über die bei dem Punkt „Gewerbeanmeldung“ erwähnten Sondergenehmigungen hinaus können Sie im Einzelfall noch verschiedene Sondervorschriften treffen.

Private Versicherungsvorsorge

Denken Sie an Ihre private Absicherung! Zum „Basispaket“ gehören mindestens Krankenversicherung, Pflegeversicherung, Rentenversicherung, Unfallversicherung, Haftpflichtversicherung und Berufsunfähigkeitsversicherung. Weitere Absicherungen sind vom Einzelfall abhängig.